Was ist Laktose?

Laktose ist kurz gesagt Milchzucker.  Und Milchzucker ist ein natürlicher Bestandteil in Milch und Milchprodukten.

Woher stammt der Begriff Laktose?

Der Begriff kommt aus dem lateinischen und setzt sich wie folgt zusammen:

lac  – lateinisches Wort für Milch     +    

ose – der chemischen Endsilbe für Zucker im Lateinischen.

Deshalb sieht man das Wort auch häufig so geschrieben: Lactose.

Laktose wird im Darm gespalten

Die Laktose gehört zu den sogenannten Zweifachzuckern (Disacchariden). Das heißt, dass Milchzucker im Gegensatz zum normalen Haushaltszucker, aus zwei Molekülen besteht:

  • Galaktose (Schleimzucker)
  • Glukose (Traubenzucker)

Diese beiden Zuckerarten werden dann im Dünndarm mithilfe des Verdauungsenzyms Laktase aufgespalten. So gelangen Galaktose und Glukose in den Blutkreislauf und stehen dem Stoffwechsel als Energielieferant zur Verfügung.

Wo kommt Laktose vor?

In der Muttermilch sowie in der Milch fast sämtlicher Säugetiere. Egal ob für Mensch oder Tier, die Milch ist für Säuglinge in den ersten Wochen das einzige Nahrungsmittel und damit der wichtigste Energielieferant.

Laktosehaltige Lebensmittel

Milch und Milchprodukte enthalten LaktoseMilchzucker ist jedoch nicht nur in der Milch, sondern folglicherweise auch in allen daraus hergestellten Produkten.

Diese Lebensmittel sind laktosehaltig:

  • Milch von Kühen, Ziegen, Schafen, Kamelen und weiteren Säugetieren
  • Milchprodukte süße und saure Sahne, Buttermilch, Dickmilch, Crème fraiche, Frischkäse, Molke, Quark, Schmand, Kefir, Dickmilch, Joghurt, Kondensmilch sowie die Hartkäsesorten Emmentaler und Chester
  • Butter und Margarine (sofern diese nicht auf pflanzlicher Basis besteht)
  • Milchpulver und Milchtrockenmasse
  • Eiscreme und Milchschokolade
  • Industriell hergestellt Lebensmittel und Fast Food in unterschiedlichen Anteilen

Wenn Sie wissen wollen, wie viel Laktose ein bestimmtes Milchprodukt enthält, dann werfen Sie doch einen Blick in unsere Laktosegehaltstabelle.

Zur Laktosegehaltstabelle

 

 

 

Laktose in Pommes frites?

Pommes FritesOft sind Lebensmittel laktosehaltig, die gar nicht mit Milch in Berührung gekommen sind. Diese „verstecke“ Laktose kann bei laktoseintoleranten Menschen zu unliebsamen Folgen führen.

Der Grund dafür sind die positiven Eigenschaften des Milchzuckers, die sich die Lebensmittelindustrie zu Nutzen gemacht hat. So wird Laktose z. B. als Bindemittel, Trägersubstanz oder Weichmacher eingesetzt, ohne das uns dies beim Verzehr der Lebensmittel bewusst ist.

  • Laktose reagiert mit Eiweiß, wenn man diese erhitzt. Dabei entstehen neue farbgebende und geschmackliche Verbindungen. Milchzucker wird daher in der Produktion von Pommes frites, Kroketten und Gebäck verwendet, damit dieses schön braun wird. Hätten Sie’s gewusst?
  • Außerdem wird Milchzucker in großen Mengen zur Produktion von Süßwaren verwendet, um die Kristallisationseigenschaften von Zuckerlösungen zu verändern.
  • Zusätzlich als Trägerstoff für Aromen, Süßstoffe oder Geschmacksverstärker wie z. B. Würzmittel. Aromen, die beispielsweise bei der Wurstherstellung verwendet werden, haben Milchzucker als Trägersubstanz.
  • Des weitern setzt die Lebensmittelindustrie auf Laktose, da Milchzucker ein hohes Wasserbindungsvermögen besitzt.  Es bewirkt bei Lebensmitteln ein größeres Volumen, eine höhere Festigkeit oder auch mehr Gewicht bei nahezu gleicher Kalorienmenge. Angewendet wird dies bei Back- und Wurstwaren sowie fettreduzierten Lebensmitteln.
  • Wegen seiner Proteinstabilisierenden Wirkung wird die Substanz auch zur Eiweißanreicherung von Nahrungsmitteln verwendet.
  • Aufgepasst bei Medikamenten! Laktose wird in der Medizin als Trägersubstanz verwendet, also zum eigentlichen Transport des Wirkstoffes.
  • Selbst einige Zahncremes sind laktosehaltig.